Faro – Alter Salzhafen

Unser heutiger Spaziergang hat uns per Zufall zu dem alten Salzhafen von Faro gebracht. Östlich von Faro und vom Airport in der Nähe der Korkfabrik-Ruine ging es durch die stillgelegten Salinen hin zu zwei Ruinen. Die Lagerhalle entpuppte sich als ehemaliges Salzlager; einige Reste waren sogar noch zu sehen.

Irgendetwas wurde noch mit den alten Salinen gemacht, denn wärend der Ebbe waren dort einige Männer damit beschäftigt, etwas aus dem matschigen Boden herauszuholen. Wahrscheinlich sind es Muscheln.

Im Hintergrund des alten Salzhafens kann man die 4 Kräne vom Internationalen Hafen Faro erkennen. Dorthin fuhren stundenlang große Tieflader mit Zement, der wohl von dort aus verschift wird.

Faro – Fritz‘ Fabrik

Im Osten von Faro steht eine große Industrieruine. Es ist Portugals ehemals größte Korkfabrik. Fliegt man von Osten her den Faro Airport an, sollte man nicht Richtung Meer schauen, wie es wohl die meisten Urlauber tun, sondern landeinwärts, denn dort liegt am Ufer der Ria Formosa A Fábrica do Fritz. Gegründet (1922) und betrieben wurde die Fabrik von einem Deutschen, Ernst Friedrich Henzler. Korken und andere Korkprodukte wurden von hier in die ganze Welt exportiert. Die Fabrik hat in den 70er Jahren ihren Betrieb eingestellt; der Tod von Henzler, die Wirrungen in Folge der Nelkenrevolution und die Übernahme fast des geamten portugiesischen Korkmarktes durch Amorim führten zur Schließung.

Inzwischen ist die Anlage seit fast 40 Jahren eine Industrieruine, leider mehr zerstört als verfallen und als Müllhalde benutzt. Schade ist auch, dass sämtliche Maschinen und Geräte demontiert sind, sodass nichts mehr an die ursprüngliche Korkproduktion erinnert. In den Gebäudeteilen, die noch ein geschlossenes Dach haben wohnen sogar ein paar Menschen; auch das ist Portugal.

Ein Besuch der verfallenen Anlage lohnt sich auf jeden Fall und es ist spannend durch die verfallenen Reste der Gebäude zu streifen.