Ein trockener Mai 2015

Dieses Jahr gab es im Mai kaum Regen und wurde dann Anfang Juni auch sehr warm. Die wiesen gehen von grün zu silbern oder goldfarben über, die meisten Blüten verdorren. Es gibt aber immer auch noch Blüher, die sich der Trockenheit und Hitze widersetzen. Einige Büsche blühen noch und in den ausgetrockneten Bachläufen stehen die vollblühenden Oleander.

Die Agarven schießen nun ihre gewaltigen Blüten in Baumgröße nach oben, um danach abzusterben.

Damit ist der Frühling nun auch vorbei und es beginnt eine neue Zeit unter dem Titel „Die Farbe Ocker“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s